Fancy im Büro vegan zu Abend zu Mittag

Vegane Maki mit Tempeh

10/07/2019

Für 2 Personen
Zubereitungsdauer: 15 min + 2,5 h Kühlzeit (Reis)

Zutaten:

  • 300 g Sushireis
  • 375 ml Wasser
  • 6 Esslöffel Reisessig 
  • 2 EL Zucker
  • eine Prise Salz
  • ein kleines Stück Nori-Alge
  • 1/2 Salatgurke
  • 3 Karotten
  • 1/2 Avocado
  • 200 g Tempeh (Tofu, Hühnerbrust oder Lachs geht auch)
  • 6 Noriblätter
  • Sojasauce & Wasabi

Reis kochen:

  1. Den Reis in einem Sieb waschen. Wasser drüber laufen lassen und mit der Hand immer wieder „umrühren“, bis das durchlaufende Wasser nicht mehr trüb sondern klar ist und somit die Stärke rausgewaschen ist.
  2. Den gewaschenen Reis mit frischem Wasser bedeckt in einer Schüssel in den Kühlschrank stellen und ca. 2 Stunden ruhen lassen.

Zubereitung Maki:

  1. Reis aus dem Kühlschrank nehmen und in einen mittelgroßen Topf geben und mit 375 ml Wasser aufgießen. Das kleine Stück Nori-Alge dazulegen.
  2. Nun den Reis aufkochen lassen und dann sofort auf niedrige Hitze stellen, sodass das Wasser nur leicht brodelt. Den Deckel des Topfes unter keinen Umständen vom Topf nehmen, da ansonsten der so wichtige Wasserdampf entweicht. Die Kochdauer beträgt in etwa 15 – 20 Minuten. Wenn das Wasser schon komplett weg ist, dann kann der Reis auch vorher runter genommen werden.
  3. 6 EL Reisessig, 2 EL Zucker und eine Prise Salz in einem kleinen Topf kurz und sanft erhitzen.
  4. Den fertigen Reis in eine Schüssel geben und mit der warmen Reisessigmischung übergießen. Nun ca. 30 Minuten abkühlen lassen.
  5. Währenddessen Tempeh in dünne Streifen schneiden und mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Karotten, Gurke und Avocado in dünne Streifen schneiden (ca. 0m5 x 0,5 cm).
  7. Dann die Noriblätter einzeln mit der glatten Seite nach unten auf eine Bambusmatte oder ein Schneidebrett legen.
  8. Nun die Hände etwas nass machen und die einzelnen Noriblätter mit Reis belegen – auf der oberen Kante ca. 3 cm freilassen.
  9. Dann mit Karotte, Tempeh, Gurke und Avocado belegen und eng einrollen. Es braucht manchmal 2-3 Rollen bis man „den Dreh“ raus hat. Dann funktionierts aber super. Wichtig ist, immer richtig eng zu rollen.
  10. Makirollen jeweils in ca. 6 Stücke schneiden und mit Sojasauce & Wasabi servieren.

Vielleicht interessiert Dich auch

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

*