im Büro Paleo Salat vegetarisch zero waste zu Abend zu Mittag zum Frühstück

Buddha Bowl

07/02/2016
Buddha Bowl mit Kichererbsen, Eiern, Avocado, Brokkoli, Quinoa, Cashew und Gurken

Für 2 Personen
Zubereitungsdauer: 20 min

Bild1

Bei den sogenannten Buddha-Bowls handelt es sich um das wohl nährstoffreichste Gericht überhaupt. Eine Suppenschüssel voller Power die nicht nur als grandioser Office-Lunch sondern auch als herrliches Frühstück oder Abendessen brilliert. Die Buddha-Bowls liegen derzeit sowohl auf instagram als auch in unserer Küche ziemlich im Trend. Grund genug um hier eine „How-to-Buddha Bowl„-Anleitung zu veröffentlichen, mit der ihr unwahrscheinlich viele Versionen von Buddha Bowls kreieren könnt.

Bild4

  1.  Zu Beginn sucht man sich ein bis zwei Arten von Grünzeug aus: Salat, Blattspinat, Grünkohl, Rucola, Vogerlsalat,…
  2. Dann sollte man immer eine stärkehaltige Zutat mitnehmen: brauner Reis, Quinoa, Hirse, Reisnudeln, Süßkartoffeln, Amaranth,…
  3. Einen ganz wichtigen Part spielt natürlich das gekochte oder auch rohe Gemüse. Hier kann man wirklich kreativ werden bzw. alles verwenden was man so in die Finger bekommt: Brokkoli, Blumenkohl, rote Rüben, Tomaten, Gurken, Pilze, Mais, Karotten, Zuchini, Auberginen, Paprika, Sprossen,…
  4. Nun fehlen noch die Proteine. Ich verwende meist Kicherebsen – genauso gut funktioniert eine Buddha Bowl aber auch mit Tofu, Bohnen, Edamame, Linsen,…
  5. Zeit für die Toppings. Auf meiner Favoritenliste ganz oben: Sesam, Sonnenblumenkerne, Cashewnüsse, Haselnüsse, Apfelspalten, getrocknete Cranberries, Avocado, gekochte Eier,…
  6. Zum Schluss fehlt nur noch das passende Dressing. Die klassische Olivenöl-Balsamico-Vinaigrette ersetze ich gerne mit einem Tahini-Zitronen-Dressing oder Hummus-Paprika-Vinaigrette.

So viel also zum allgemeinen Leitfaden der Buddha Bowls. Anbei findet ihr nun das Rezept für die auf diesen Bildern abgebildete Bowl vom Wochenende.

Bild2

Zutaten:

  • 1 reife Avocado
  • 2 Eier
  • 1/2 Brokkoli
  • 150 g gekochte Kichererbsen
  • 2 kleine Salatgurken
  • 1 EL griechisches Joghurt
  • eine Handvoll Cashewnüsse
  • 1/2 Tasse Quinoa
  • eine Handvoll Sesam
  • Olivenöl
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Chili Flocken
  • Salz & Pfeffer

BIld3

Zubereitung:

  1. Quinoa mit doppelter Menge Wasser in einem mittelgroßen Topf kochen. Etwas Salz, Pfeffer, Chili und Olivenöl beigeben.
  2. In einem kleinen Topf die beiden Eier hart kochen (dauert etwa 8 Minuten).
  3. Den Brokkoli in mundgerechte Stücke schneiden und in siedendem Wasser 2 Minuten blanchieren. In einem Sieb gut abtropfen lassen.
  4. Das Fruchtfleisch der Avocado mit einer Gabel in einer kleinen Schüssel zu einer dicken Creme verarbeiten, das Joghurt beigeben und mit Salz & Pfeffer abschmecken.
  5. Die Kichererbsen in einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen und ebenso mit Chili, Salz & Pfeffer würzen.
  6. Die Gurken in Scheiben schneiden.
  7. Alle Zutaten in einer Schüssel schön anrichten und mit Cashwenüssen, Sesam & Ei garnieren.
  8. Aus Zitronensaft, Olivenöl, Chili, Salz & Pfeffer ein Dressing anrühren und die Buddha Bowls damit marinieren.

Bild5

Vielleicht interessiert Dich auch

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

*